Im März war das von ihm als solches apostrophierte "Wunder von Friedberg" ausgeblieben. Grünen-Politiker Thomas Zebunke erreichte bei der Landratswahl zwar 14,8 Prozent und damit das beste Ergebnis, das Grüne je bei einer Landratswahl im Wetteraukreis eingefahren haben. Doch das reichte nicht, um in die Stichwahl einzuziehen. Dort machte CDU-Mann Jan Weckler das Rennen, der sich gegen Stephanie Becker-Bösch (SPD) durchsetzte. Jetzt hofft Zebunke offenbar wieder auf ein "Wunder von Friedberg": Der Grüne, der mit seiner Familie seit 15 Jahren in der Kreisstadt lebt, unternimmt einen weiteren Versuch, Teil der hauptamtlichen Kreisspitze zu werden. Zebunke bewirbt sich um die Stelle des Zweiten Kreisbeigeordneten. Gewählt wird während der nächsten Kreistagssitzung am Mittwoch, 15. August, in Friedberg.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.